Datenmanagement-Planung

Eine frühe Planung erleichtert die Verwaltung der erzeugten Daten und spart Zeit, welche für die eigentliche Forschungsarbeit eingesetzt werden kann.

Datenmanagementplan

Ein Datenmanagementplan (DMP) beschreibt in erster Linie, welche Forschungsdaten erzeugt oder wiederverwendet werden und wie mit ihnen über den gesamten Datenlebenszyklus umgegangen wird. Nebst Informationen zum Kontext der Datenerzeugung regelt der Datenmanagementplan auch die Verantwortlichkeiten bezüglich der Datenverwaltung. Ein Datenmanagementplan ist ein dynamisches Dokument und sollte bei allfälligen Änderungen während des Projektes aktualisiert werden.

Die Erstellung eines Datenmanagementplans wird zunehmend als Teil der guten wissenschaftlichen Praxis verstanden und immer mehr Forschungsförderer verlangen bei der Gesuchseinreichung ein solches Dokument (siehe bspw. Horizon 2020 Open Research Data Pilot). Auch beim Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (SNF) wird ab Oktober 2017 die Einreichung eines Datenmanagementplans obligatorisch sein (SNF Open Research Data).